Buch des Monats Juli 2021 - Die Bibliothek empfiehlt

"Das Leben ist ein wilder Garten"     Roland Buti


Klappentext:

Das beschauliche Leben des Landschaftsgärtners Carlo gerät in Aufruhr. Seine Frau hat in verlassen, die Tochter studiert jetzt in London. Agon, sein Hilfsgärtner aus dem Kosovo, eine sensible Seele in einem massigen Körper, wird aus heiterem Himmel zusammengeschlagen. Und dann ist plötzlich Carlos demente Mutter verschwunden. Gemeinsam mit Agon macht er sich auf die Suche und entdeckt nicht nur die Natur und die Menschen um ihn herum neu, sondern kommt in einem Grandhotel in den Bergen der ungeahnt glamourösen Vergangenheit seiner Mutter während des Zweiten Weltkriegs auf die Spur…

Wir sind Roland Butis Figuren ganz nah. Ihre Gesichter, ihre Bewegungen werden uns vertraut. Wir leben und fühlen mit ihnen. Das ist Butis grosse Kunst.


Carlo lebt sein Leben scheinbar gelassen, die Krisen seines Lebens nimmt er an, ohne dass sie ihn erschüttern. Wie den Lauf eines Jahres in der Natur mit dem Wechsel der Jahreszeiten, dem Aufblühen und verblühen der Pflanzen meistert Carlos sein Leben. Als er seine Mutter sucht, die aus dem Altersheim getürmt ist, entdeckt der Leser seine einfühlsame Seite. Er lässt die Dinge geschehen und greift lenkend ein, wie er es als Gärtner auch macht, ohne dabei gleichgültig zu wirken. Die Bildbeschreibungen des Autors lassen eintauchen in die Landschaft und Räume und man verliert sich beinahe darin. Ein poetischer Roman über das Leben.

 

 

Das Leben ist ein wilder Garten, Roland Buti, 2020 Paul Zsolnay Verlag Ges.m.b.H., Wien